The Big Easy

Brief der Fürstin

Sehr geehrte Carthianer, liebe Mitstreiter und Freunde,
seit ein paar Tagen nun sitze ich im Perdidohaus und anderswo an Verhandlungstischen und versuche den besten Weg aus dieser Krise zu verhandeln. Der letzte Punkt ist noch nicht gesetzt, aber eine vorläufige Stadtordnung zeichnet sich ab. Bitte lest sie aufmerksam und weist mich auf Schwierigkeiten hin. Für den Übergang solltet Ihr, wie auch alle anderen Bewohner der Stadt, beachten, dass Ihr noch sieben Tage Zeit habt, euren Wohnsitz zu wechseln. Danach geltet Ihr als Bürger der jeweiligen neuen Domäne (eine Karte mit der neuen Domänenverteilung befindet sich im Anhang). Das hat Auswirkungen auf Eure Wahlmöglichkeiten, siehe Verordnung. Außerdem habt Ihr die Möglichkeit für verschiedene Ämter zu kandidieren. Diese sind in Reihenfolge der Wahlen:
Regent
Zensor regenti
Primogen
Zensor primogeni
Vogt
Sheriff
Meister d. Elysiums
Herold
Sekretär (nur Ghoule)

Meinen Seneschall habe vorerst gewählt. Die Kandidaten waren: Sundown, Louis Winter und Wayne Thomas. Ich habe Sundown gewählt.
Lawrence wird in der neuen Domäne Mid-City/Esplanade Ridge die Regentschaft ausüben, in dieser Domäne wird vom Fürst ein Regent eingesetzt. Lawrence hat bereits seinen Wohnsitz dorthin verlegt. Er hat auch dort bereits Jimmy Heathen als seinen Vogt ernannt, diese Stellen sind also nicht mehr vakant.
Ich schlage Euch vor, dass Ihr überlegt, ob Ihr in der neu zusammengelegten Domäne Carrollton (beinhaltet vor allem Hollygrove und Leonidas) weiterhin wohnen möchtet oder aber Euch einen neuen Wohnsitz sucht – niemand kann Euch momentan (politisch) davon abhalten. Danach könnt Ihr in jenem Wohnort auf die Regentschaft kandidieren. Für Carrollton hat sich bereits Martin Clearwater als Kandidat gestellt.
Wenn diese Ämter und das Amt des Zensor regenti vergeben sind, wird daraus der Regentenrat gebildet. In diesem wird dann eine Primogenenwahl abgehalten. Es haben sich schon einige Leute zur Wahl gestellt, von denen nur fünf das Amt bekommen können:
Bianca Crowe
Gabriel Hurst
James Lanvalli
Raphael Vermont
Pierpont McGinn
Pearl Chastain
Antoine Savoy
Gutterball
Cimitiere
Nathaniel Blanch

Für die Wahl zum Sheriff haben sich bisher aufgestellt:
Joe Coat
Frank Anderson
Maverick Wills
John Marrow
Clarke Maddison

Für die anderen Ämter sind noch keine Kandidaturen eingegangen, doch auch diese Wahlen stehen in Kürze an.

Dies ist nicht der Ort, um meinem Dank für Eure maßgebliche Unterstützung Ausdruck zu verleihen – seid jedoch versichert, dass kaum ein Moment vergeht, ohne dass ich an Euch denke.

Eure
Coco Duquette

New orleans klein

View
27.10.2011
We’ve Got A Bigger Problem Now

Das Ergebnis der Wahl steht fest, man will eine friedliche Lösung mit den Invicti suchen, aber nicht ganz die Veränderung zum Besseren hin aus den Augen verlieren und wird Kompromisse eingehen.
Während man sich so sammelt und bespricht, wird klar, dass irgendetwas Jamal umtreibt. Er lässt sich bald von Phil fahren zu einem gewissen alten Kino im 7th Ward, das “Metropolitan”. Wie es der Zufall will, führt Loucie gerade Gespräche mit dem Besitzer, weil sie dieses leerstehende Objekt gerne kaufen möchte. Bevor sie direkt dahin fahren, bringt Phil noch ein Bild zu Sundown, der es einem Kunsthändler zeigen will – eines der vielen Bilder, die er aus dem Haus von Maldonato eingesackt hat. Den Rahmen aus masssivem Gold schmelzen Jeremy und Gerald ein und erwarten, damit etwa 45 000$ zu machen. Cassidy fährt Gerald und Lawrence zum Perdido Haus, der mit Gerald über die Sicherheit des Perdido Hauses spricht und mit Cassidy, dass sie an die anderen weitergeben soll, dass die Carthianische Bewegung in Zukunft viel Geld braucht, denn zu regieren ist teuer.
Phil und Jamal fahren vorerst doch noch Sundown ins Perdido Haus, der sich dort als Primogen stellen will, vielleicht auch, auf Phils anraten hin, als Seneschall. Man trifft sich also gemeinsam dort und Jamal kommt endlich raus mit der Sprache, dass er das Orakel in der Stadt fühlt und sie sehen muss, er aber alle mitnehmen will. Man fährt also in dieses alte Kino, ehem. Theater, und begegnet der eindrucksvollen Erscheinung des Orakels. Sie verkündet folgenden Orakelspruch, an Jamal gerichtet:
“Ich rufe dich, oh Blinder Führer, diene mir, wie du es zuvor getan!
Der dunkle Marrano dräut, dies unser Reich seinem finstren Gott zu opfern. Unsere Seelen sollen verspeist werden und nichts von uns zurück bleiben, außer Asche und Klage. Er sucht seinen Widerpart, den blutigen Morisken mit all seinem Haß – doch vergaß er dessen Angesicht und düngt ihn unter den Ruinen des neuen Reiches. Er spürt seine Nähe hier, versuchte häufig schon, ihn zu rufen. Nun sucht er, dass gesamte Reich den Fluten seines Gottes der Schmerzen zu übergeben, auf dass dieser die Seelen unterscheide.
Blinder Führer, kannst du uns nennen den blutigen Morisken? Über seinen Verbleib uns Kunde geben? Willst du ihn für uns finden, in Fesseln legen, ihm dem dunklen Marrano übergeben und uns alle retten?
Kannst du dies nicht, so müssen wir der Macht des Gottes der Schmerzen entgegentreten, die alten Himmel beschwören und gefällig machen, uns alle zu verschonen. Du musst stattdessen finden:
- Den Krieger ohne Gewissen – jenen Schlächter der Armen, den gespaltenen Mann
- Die musische Konkubine
- Den zügellosen Wanderer
- Und den kindischen Narren

Um ihre Macht zu beschwören und gegen unseren Feind zu schleudern."

Danach gehen sie wieder. Draußen verabredet Phil noch, gleich Natasha vorbeizubringen, um sie wieder zu erwecken. Dann fällt ihnen ein olles Plakat auf, von einem Theaterstück “Reconquista”, was alte Erinnerungen an den Campus in Monroe weckt. Sie stellen Nachforschungen in der Stadtbibliothek an, um die Worte Marrano und Morisk usw. zu klären. Bald vermuten sie, dass mit ersterem Vidal und mit letzterem Bernardo gemeint sein müssen. Auch wird die Geschichte des Landes vor der Besiedelung durch die Spanier erforscht, als hier noch Chockteau-Indianer lebten. Das Theaterstück wird weiter erkundet, bis herauskommt, dass einer der Schauspieler, ein gewisser Milford wohl Bruder des David Milfords aus Monroe war, dem ersten Opfer der Universität. Jemand gibt sich aber Mühe, die Geschichte dieser einflussreichen, jäh ausgelöschten Familie zu vertuschen, doch man hörte noch von saftigen Geldspenden, mit denen z.B. jenes Theaterstück aus der Familie finanziert worden war. Auch mancherlei Verschwörungstheorien über das Establishment und die rechtschaffene Natur der Milfords kommen zu Tage. Schließlich wird Loucie dazugeholt und gefragt, warum sie sich eigentlich für dieses alte Kino/Theater interessierte und rückt schließlich damit heraus, dass es ein Nexus sei, die Magierbezeichnung für Drachennester. Überhaupt gebe es eine ganze Spirale von Nestern in der ganzen Stadt, von denen sie einige ausfindig machen wollen. So ein Nest könnte vielleicht sogar die Grauen des Schlafes der Gezeiten bannen. Gerald und Loucie wollen sich diese Nester tagsüber in Ruhe ansehen, werden aber durch ihre aufkeimende Liebe zueinander dabei etwas abgehalten. Phil bringt Natasha zum Orakel, die wünscht, von seinem Blut zu trinken, weil sie seine Krankheit für eine Macht hält, die es zu nutzen gilt. Er lässt sich schließlich darauf ein…
Die Gruppe spekuliert, wer die vier Leute aus dem Orakelspruch sein könnten, sind aber generell eher dafür, Bernardo zu finden und Vidal auszuliefern. Dazu wollen sie auch mit einer seiner engen Vertrauten sprechen(?), von der sie vermuten, dass es sich bei ihr um die alte Ghoulin Cecil de Tourvel handelt.
Auch schmieden sie den Plan, gleich als nächstes Tracer zu besuchen, denn dem armen Kerl scheint es nicht gut zu gehen, er ist ja auch alt und hat wohl nun keinen Patron mehr.

View
13.10.2011
Take this job and shove it

Phil und Cassy bringen Coco in Ethans Klinik und erfahren, dass es weitere vier Ritualmorde in der Stadt gegeben hat. Elisabeth, Noir, Terrence D. Marshall und ein Mann ohne Gesicht werden wieder aufgespießt gefunden. Sie sind sehr durstig und haben keine Ahnung, wie man Coco aufwecken soll, da sie kaum einen Vampir kennen, der dazu alt genug ist und dem sie gleichzeitig vertrauen. Also kümmern sie sich erstmal um das Naheliegende und gehen jagen. Dabei stellen sie fest, dass Menschen Phil meiden, wo sie nur können und schieben es auf die Ritualmorde. Cassy hingegen fühlt sich sehr friedlich oder als ob “bei ihr total die Luft raus wäre”. Zuhause finden sie eine Einladungskarte auf der steht:
“Meine letzte Amtshandlung
morgen Abend in der Corpus Christi Kirche
0:00 Uhr
Prinz Augusto Vidal”
Außerdem finden sie Jamal, der sich blind durchs Wohnzimmer tastet. Aus irgendeinem Grund kann er nicht mehr sehen. Sie erhalten einen Anruf von Sundown, der sagt, es sei ein Botschafter von Pearl Chastain bei ihm, der eine Nachricht für Coco hat. Er könne aber Coco nicht erreichen und daher würden sie ihm einen Gefallen tun, wenn sie dafür sorgen, dass der Botschafter wieder abzieht. Also fahren sie ins Sundown und empfangen die Botschaft in Briefform von dem Gesandten:
“Hiermit erkläre ich, dass ich keinen Anspruch auf den Fürstentitel von New Orleans stelle, außerdem ich und meine Gefolgsleute Coco Duquette als neue Fürstin anerkennen und unterstützen werden,
wenn diese sich ihrerseits dazu bereit erklärt, die bestehende politische Ordnung, im Sinne der Ämter, Pflichten usw. nicht zu verändern. Zusätzlich erachten wir es als sinnvoll, ein Mitglied des Invictus in einen neuen Primogenenrat aufzunehmen, über dessen Person wir gerne Vorschläge entgegennehmen.

Ihre Exzellenz die Lady Pearl Chastain, Alder Marquise von New Orleans"

Am nächsten Abend folgen sie der Einladung zu Vidals “letzter Amtshandlung”. Etwa 40 Vampire sind anwesend, alle Mekhet unter ihnen blind, die Nosferatu verzichten auf ghoulische Fahrer. Statt des Prinzen oder einem seiner engsten Vertrauten tritt ein einfacher Mann in den Altarraum und verkündet:
“Mit großer Enttäuschung legt Augusto Vidal hiermit seine Regentschaft nieder und verdammt euch alle! Das ist alles…” Daraufhin wird er brutal von Jack zusammengeschlagen.
Anschließend gab es ein Gespräch mit Blanch, ob er bereit wäre, Coco zu wecken. Er erwiderte, sie sollten sich das gut überlegen, würde es aber machen. Er sprach sich auch dafür aus, einen friedlichen Weg mit dem Invictus zu finden. Phil und Cassy wollten es sich nochmal überlegen.
Letztlich holten sie stattdessen Sundown, um sie zu wecken und stellten dabei fest, dass er Angst vor Menschen bekommen hat, was wahrscheinlich auf alle Nosferatu der Stadt zutrifft.
Der blinden erweckten Coco wurde die Lage der Stadt kurz präsentiert, die sich daraufhin ins Perdidohaus fahren ließ, um “zu regieren”…

View
28.09.2011
Holiday in Cambodia

Die Carthianer haben viele Leute der Stadt im Checkpoint Charlie versammelt. Fast alle sind gekommen, bis auf wenige Ausnahmen, vor allem aus den Reihen des Invictus und der Lancea Sancta. Man ist bei guter Laune und beglückwünscht die Carthianer zu dem neuen Domizil. Doch wo bleibt Coco, die ja ihre Rede halten soll? Eine Rede nämlich, die die Gewalt in der Stadt beenden könnte, die Frieden schaffen könnte. Sie kommt nicht, ebensowenig wie Roderick. Während Cassy und Phil losfahren um zu schauen, wo sie bleibt, versucht Lawrence die Situation zu beruhigen, denn die Gäste wittern langsam eine angebliche Falle und werden laut. Es gibt aber kein Halten mehr, die Lage der Stadt ist zu angespannt und eine Massenschlägerei bricht aus, wer klug ist flieht – bevor die Polizei unter Clearwaters Aufsicht eintrifft.
Währenddessen entdecken Cassy und Phil in Cocos Zuflucht Spuren einer skurrilen Hochzeit. Roderick liegt vernichtet an einer Wand, ein blutiger Schleier, leere Ringschachteln, Spuren eines Kampfes, ein Blumenstrauß. Loucie ist schnell zur Stelle und kann mit ihrer Magie sichtbar machen, was hier geschehen ist: Donovan hat Coco gezwungen, ihn zu heiraten, er scheint den Verstand verloren zu haben. Mit der Hilfe seines alten Ghouls kommen sie ihm auf die Schliche: Er scheint sich in einem kleinen Häuschen am Duncan Canal niederlassen zu wollen, kurz hinter Metairie, mitten im Sumpf. Cassy und Phil fahren zu Savoy, an dessen Seite sie den “Sklaven” Donovan antreffen. Savoy gibt ihnen Donovan mit, um sich Maldonato anzunehmen. Jeremy gibt ihnen ein Motorboot, um in den Canal zu fahren, ohne durch Metairie zu müssen. Im prunkvollen Haus ist eine rasende Coco dabei, sich die Handgelenke durchzuknaulen, um sich aus den Fesseln zu befreien. Donovan stellt Maldonato auf der Terrasse. Nach einem kurzen Schlagabtausch wird aber klar, dass Donovan den kürzeren ziehen wird – also greifen Phil und Cassy ein. Nach einem heftigen Kampf ist Donovan vernichtet, Maldonato in Starre. Coco wird gepflockt und von Cassy in einem Teppich verstaut, während Phil ein letztes Mal seine Axt in Maldonato gleißen lässt: “Für Coco…” doch er weiß, dass es falsch ist. Sie fahren mit dem Boot und Coco zurück auf den Lake Ponchartrain.

View
20.07.2011
Let's Lynch the Landlord

Anstatt Natasha Preston nach Jackson zu bringen, gibt es die spontane Planänderung, dass das Orakel nach New Orleans kommen wird.
Cimitiere lädt die Carthianer zu einem Gespräch in großer Runde ein, der sie auch prompt nachkommen. An diesem Gespräch sind die meisten namhaften Mitglieder aus dem Zirkel der Mutter, der Vodoun und dem Ordo Dracul anwesend. Man gibt sich unbürokratisch und kooperativ und bespricht kleine und große gemeinsame Anliegen. Wichtigstes Gespräch wird die gemeinsame Anerkennung der Notwendigkeit, dass Prinz Vidal gestürzt werden muss. Es werden sowohl eine Neuordnung nach dem Sturz, wie auch das Vonstattengehen des Umsturzes selbst diskutiert. Wichtiger Eckpunkt dabei ist, dass Cimitiere keine Ambitionen hat, selbst Prinz zu werden. Stattdessen beschreibt er, dass sein Anliegen lediglich darin besteht, seine Leute zu schützen und für sie zu garantieren, dass sie in Zukunft ihren Glauben frei praktizieren können.
Einige der anderen Themen des abends sind:
1. Cimitiere drückt sein Bedauern über Opals Vernichtung aus und lässt sich die Umstände erklären.
2. Der Kogaion wird vermisst. Es wird vermutet, dass er in der Kirche in Hollygrove verschwunden ist, was sich mit Cassidys Beobachtungen deckt. Es wird eine Liste weiterer Vermisster erstellt.
3. Cimitiere erklärt, dass er in der Mitte des Jahrhunderts dafür sorgte, dass das Blut des Prinzen unfruchtbar wurde, sodass er weder Kinder noch Ghoule zeugen konnte. Die Carthianer wissen bald, dass damit nur das Ritual in den 40ern gemeint sein kann, das sie selbst angesehen haben.
4. Es werden zahlreiche Gerüchte und kleinere Informationen ausgetauscht, wie etwa das Treiben von Belials Brut und dass das “Gift”, das Preston zugeführt wurde, tatsächlich für Cicero hergestellt wurde. Auch dass vor Vidal und Chastain hier ein alter Chocteau Vampir geherrscht haben soll.
5. Man kann sich die Phänomene um Calla nur so erklären, dass sie womöglich diableriert wurde und nun aus ihrem neuen Wirt heraus Telepathie verwendet.
6. Man kann sich die Phänomene um Jack nur so erklären, dass er “besessen” ist, will aber niciht weiter darauf eingehen, außer der starken Überzeugung, dass er schnell aus dem Weg geräumt werden muss.
7. Man schmiedet Pläne um im Invictus und der Lancea Sancta Unmut zu sähen und vereinzelte Leute “wachzurütteln”.
8. Man vermutet, dass McGinn hinter der Vermittlung zwischen Grimm und dem Prinzen steht und kommt darin überein, dringend nach Mike zu suchen um eine befürchtete Übergabe zu verhindern.
9. Cimitiere bietet an, sich um die geistig verwirrte Lima zu kümmern, die später noch überbracht werden soll.

Später, als die Carthianer Lima bei Coco abholen wollen, stellen sie fest, dass sie verfolgt werden, also Cocos Zuflucht beobachtet wird. Sie können die Verfolger abschütteln, allerdings nicht ausmachen, wer sie Verfolgt – lediglich einen unbekannten Ghoul sehen sie.
Die Steuerabgabe rückt näher, es fehlen aber noch viele Liter Blut, allgemeine Ratlosigkeit, wie die ausstehende Steuer eingeholt werden kann.

View
06.07.2011
Anarchy for sale

Jamal durchsuchte die Trümmer des Archives und fand die Überreste von vermutlich Vanessa und Opal. Es sah aber so aus, als würden die meisten Bücher und Schriften und das Geld nicht mehr vorort sein. Coffee versuchte sich einen Weg an den Ort des Geschehens zu bahnen, wobei Phil ihm half. Dort angekommen hielt er Vanessa in den Armen und steigerte sich in eine Raserei. Als zwei Polizisten herunterkamen und Coffee anfing, sie zu verprügeln, machte Jamal sich dünne. Coco und Roderick wurden herbeigerufen und begingen die Stätte selbst, auch um sich um Coffee zu kümmern.
Telefonate mit Lawrence ergaben, dass im Perdidohaus schon Vorbereitungen getroffen werden, dass Raphael Vermont zum Primogenen wird.
In Ethans Klinik ist Lucy wieder ansprechbar. Sie hat durch das Vampirblut, das ihr eingeflößt wurde um ihr Leben zu retten, ihre magischen Kräfte verloren, ob permanent oder nur vorrübergehend bleibt fraglich. Sie erzählt, dass sie in Vincenzos Gegenwart ahnte, dass etwas mit dem Geld nicht stimmte. Vincenzo ging dieses wohl auf, sodass er sie einsperrte. Daraus konnte sie sich mit einem magischen Trick befreien, der sie aber an die Grenzen ihrer Kräfte gebracht hat und sie schleppte sich so nach Hollygrove. Die Frage, ob Vincenzo sich teleportieren könne, beantwortete sie mit ja, falls er einen aufwändigen Anker am Zielort platziert hat. Für die Carthianer liegt es damit schon auf der Hand, dass es Vincenzo war, der das Archiv abgebrannt hat, denn dessen gut gesicherte Bodenluke war erst nach dem Brand durch die Feuerwehrkräfte geöffnet worden. Alle vermuten also, dass in dem Geld dieser Anker versteckt war. Lucy wird vermutlich versuchen, in New Orleans unterzutauchen.
Caleb ruft an und sagt, dass Grimm sich in Bewegung setzt. Er mache sich wohl demnächst auf nach New Orleans und würde auch die Erzeuger mit sich nehmen. Lawrence kann bestätigen, dass im Perdidohaus bereits eine Bestätigung zu finden war, nach welcher Grimm die Domäne St. Bernard erhalten soll.
Phil und Jamal holen Natasha Preston aus dem French Quarter ab und bringen sie zu Akoun, dem Hierophanten aus Jackson. Akoun wird erst in der nächsten Nacht fahren und sagt, dass das Ritual sieben Tage dauern wird. Letztlich beschließen alle, dass Phil sie nur sicher nach Jackson bringen soll und dann wieder abholt, wenn sie aufwacht, damit er das erste ist, was Natasha dort sieht.
Cassidy wird von ihren Ghoulhunden gewarnt, dass tagsüber etwas in der Kirche abgegangen ist. Sie sieht dort nach und verfolgt eine Fährte bis an die Grenzen von Metairie.

Man ist sich im Ganzen recht einig, dass, wenn der Prinz den Invictus und Grimm um sich schart, die einzige Option der Carthianer die ist, sich mit dem Zirkel der Mutter bzw. der ganzen Cimitiere-Fraktion zu verbünden.

View
01.07.2011
Chemical Warfare

Während die anderen mit dem Gerichtsverfahren und anderem beschäftigt sind, wollen Jamal und Phil die drei Artefakte an Karl Pollack, den Thaumaturgen, verkaufen. Sie rufen ihn an und vereinbaren einen Treffpunkt. Kurz darauf werden sie von Lucy angerufen. Sie sagt, dass sie die beiden in wenige Minuten an der Tankstelle zwischen Metairie und New Orleans treffen will. Dort gibt sie ihnen 100.000$ für die Artefakte. Sie ist sehr aufgelöst, weil Vincenzo offenbar von der Existenz der Carthianer weiß und auch, dass sie mit Lucy zu tun haben. Doch sie traut sich nicht, einfach zu fliehen und damit auf jeden Fall den Zorn Vincenzos in voller Härte auf sich zu ziehen und will stattdessen versuchen, mit Vincenzo ins Reine zu kommen.
Jamal und Phil bringen das Geld zu Opal ins Archiv und wollen es dort bunkern, bis sie ein Treffen mit den Leuten in Baton Rogue abmachen können, um zwei der Erzeuger auszulösen. Mit Opal besprechen sie die momentane Lage der Stadt und kommen darin überein, dass sie den Aufenthaltsort von Mike herausfinden müssen. Dazu wollen sie den Agenten von Savoy wieder benutzen. Als Gegenleistung wollen sie Savoy seine rechte Hand (Natasha Preston) aufwecken. Um das zu tun, wollen sie sich mit Akoun, dem Hierophanten aus Jackson, treffen, der ja noch in New Orleans bei Josue Vendredi verweilt. Denn die Carthianer hatten ja herausgefunden, dass Natasha mit einem Gift/Fluch des Zirkels so lange in Starre gehalten wird. Sie vereinbaren ein Treffen und fahren Richtung Seventh Ward.
Auf der Ecke zwischen den Domänen Central Business District, Ibberville und French Quarter bemerken sie Marico de la Cruz umherirren, als würde er verfolgt. Sie folgen ihm in eine Gasse mit einem halbabgerissenen Einkaufshaus. Dort stellen sie ihn, er dreht sich zu ihnen und sagt aufgeregt, dass ihm alles furchtbar leid tut und: “Die Stadt.. die Stadt ist in großer” FUMMBB!!! Ein großer Schuttbrocken landet auf seinem Kopf und vernichtet ihn auf der Stelle. Geworfen wurde er von einer dunklen Gestalt auf dem Dach. Die beiden machen sich daran, die dunkle Gestalt zu stellen, die sich schon bald als Gangrel herausstellt. Nach einigem hin und her können sie ihn immerhin an einem Ort im Fußboden festmachen, in dem er versunken ist. Auch Jack tritt auf der Szene auf, da er anscheinend einen anonymen Tipp erhalten hat, wo er Marcio de la Cruz finden könne. Er vertreibt Phil und Jamal, die aber noch mitbekommen, dass der fragliche Mörder Marcios David Ridley ist, ein Vertrauter des Prinzen und Vogt von Central City. Jack nimmt Marcio und verschwindet, so wie auch Ridley geht.
In Seventh Ward ist Akoun mit der Erweckung Prestons einverstanden. Sie soll dazu mit nach Jackson genommen werden, wo das Orakel sie sicher wecken kann. Die Abreise ist für die nächsten Tage geplant.
Zurück in Hollygrove hämmert es plötzlich an der Tür und eine ziemlich mitgenommene Lucy liegt davor. Sie sagt noch, dass es ihr leid tue, bevor sie ohnmächtig wird. Ethan holt sie sofort ab und bringt sie in seine Klinik, doch um sie zu stabilisieren, muss er ihr Blut geben, damit sie nicht stirbt.
Zu Beginn der nächsten Nacht erfahren die beiden von einem großen Brand im Bahnhof von Mid-City, sie machen sich ein Bild der Lage und stellen fest, dass das Archiv samt Opals Zuflucht über Tage abgebrannt ist.

View
25.05.2011
I fought the law

Die Carthianer planen vorsichtig, wie sie die einzelnen Ratsmitglieder auf ihre Seite holen können. Phils immer wieder vorgeschlagener Angriff auf die Leoniden stößt auf keine Gegenliebe.
Ethan fährt zu Gabriel Hurst. Er gewinnt seine Stimme, indem er verspricht dafür John Crighton zum Ghoul zu machen, damit dieser und Laura Hurst zusammen sein können. Gabriel wird allerdings nicht das Gesetz brechen, sondern nur im Falle der Schuldigkeit sich für milderne Umstände aussprechen.
Phil fährt Jamal zu Donovan. Dort begegnen sie zunächst Jacob, der Phil seine Dankbarkeit ausspricht. Jamal versucht Donovan davon zu überzeugen, dass es auch in seinem Interesse ist, bei der Gerichtsverhandlung für die Carthianer zu stimmen, indem er ihm nochmal die Sache mit den Leonidas Wasserleichen auftischt und Pearl Chastains letzten Aufruf, der ja, wie man meinen könnte, die Ius Noctis untergräbt. Donovan wird scheinbar wütend, fühlt seine Integrität und Intelligenz beleidigt und hält Jamal ein Schwert an die Kehle. Er macht Jamal auf seinen geringen Status aufmerksam und nennt die Sache schließlich einen Faux Pas, den er einmal durchgehen lässt. Dann wirft er ihn hinaus.
Roderick Durant kommt nach Hollygrove und erklärt, dass Coco Duquette einen Weg hat, Philip Maldonato zu gewinnen, diesen Weg aber nur gehen will, wenn sich kein anderer anbietet. Die DVC muss eingestehen, dass sie keinen Hebel an Maldonato haben, so dass die Sache Coco überlassen wird.
Josue Vendredi lädt Jamal in den Seventh Ward ein, um sich mit ihm zu treffen. Dort ist Akoun Mayoby, der sich für ein Bündnis des Zirkels und der Carthianer in Jackson und New Orleans ausspricht. Er würde die Carthianer in Jackson stärker unterstützen, wenn die Carthianer hier näher mit dem Zirkel zusammenarbeiten. Diese Sache komme direkt vom Orakel in Jackson. Jamal sieht darin kein Problem und tatsächlich fragt Josue auf dem Rückweg gleich, ob er nicht irgendetwas für die Carthianer tun kann. Während der ganzen Besprechung hielt sich der sonst sehr ungezügelte Vibes auch sehr zurück.
Phil und Cassy locken Owen Dures aus Leonidas, so dass kein Mekhet in der Maple Leaf Bar ist, damit Jamal sich dort verdunkelt umsehen kann. Er findet dort nichts, außer dass Pope sich gerade mit Raphael Vermont unterhält. Irgendwie wurden die beiden auf ihn aufmerksam, so dass Jamal fliehen muss.

View
12.05.2011
3 Blocks of the Grove

Reynaldo Gui ruft an und will mit Cassy sprechen. Plötzlich ertönt eine Stimme in der Leitung und beschimpft Gui wüst, woraufhin er auflegt. Es scheint die Stimme von Jamal gewesen zu sein.
Ein späteres Treffen mit Gui und Cassy zeigt, dass er die Sommer-Saison für eine unlautere Geschäftsidee verwenden will.
Beim Jagen und Durchstreifen der Domäne bemerken die Carthianer den stets höflichen Pope, der sich noch außerhalb der Domäne aufhält. Dieser zieht ein belangloses Gespräch in die Länge, schaut auf die Uhr und verabschiedet sich dann rasch.
Jamal trifft sich mit Christian Davis im 13th Floor. Sie sprechen über Laura Hurst und John Crighton, wobei Davis nicht beantworten kann, ob er oder Gabriel Hurst für sie zuständig ist. Außerdem tut er die Sache als einmaligen Zwischenfall ab, sagt aber, dass er sich für John langfristig eine Lösung wünscht, bevor dieser zuviel Radau macht. Dann sprechen sie über Calla und nach inständigem Bitten von Davis berichtet Jamal von Sash, Val, Maverick Wills und Jack Dason, die meinen Callas Stimme zu hören. Zu einem späteren Zeitpunkt hat Jack wohl davon Wind bekommen, besucht die Gruppe in Hollygrove und weist Jamal zurecht. He is not amused.
Martin Clearwater ruft an und sagt, dass Cassidy etwas oder vielmehr jemanden abholen kann. Es klingt bedrohlich, Cassidy ist klar, dass es sich dabei um Lima handeln muss und zeigt dies auch im Telefonat. Sie und Jamal fahren daraufhin zur Maple Leaf Bar, wo die Leoniden sie empfangen. Lima ist tief verstört an einen großen Balken geschnürt (in der Tat so fest, dass ihr dadurch ein paar Rippen gebrochen wurden). Sie behaupten, dass sie Lima dabei erwischt haben, wie sie sie bespitzelt hat. Da die Maple Leaf Bar kein Elysium mehr ist, und Vermont sie angeblich jüngst zu seiner Zuflucht gemacht hat, ist das ein arges Vergehen gegen die Sicherheit der Zuflucht gegenüber einem älteren Vampir. Raphael Vermont stellt Cassidy in ihrer Funktion als Vogtin vor eine Wahl: Entweder die ganze Sach landet vor Gericht, woraufhin Lima die Todesstrafe zu erwarten hat, oder die Carthianer treten drei Reihen Blocks an Leonidas ab, ersparen sich das Gerichtsverfahren und können Lima sofort mit nach hause nehmen. Im letzteren Fall wäre dann Cassidy dafür verantwortlich Lawrence davon zu überzeugen. Cassidy entscheidet sich für letzteres, tritt das Gebiet ab, sie nehmen Lima und setzen sich ins Auto. Als sie gerade fahren wollen, hört Jamal Callas Stimme in seinem Kopf widerhallen: “Holt mich hier raus…” ist schwach zu hören. Sie fahren zurück. Ethan stellt eine schwere Katatonie bei Lima fest, deren Persönlichkeit sich so tief verkrochen hat, dass sie nichtmal mit Beherrschung dazu zu bringen ist, zu sprechen. In der nächsten Nacht ist ein großes Treffen der Carthianer anberaumt, man entscheidet sich dafür, entgegen der Vereinbarung in ein Gerichtsverfahren zu gehen und Lawrence zu kontaktieren, der dieses Verfahren zu verteidigen hat. Die letzte Order ist, dass alle Carthianer nun ein paar Stunden Zeit haben, um Wege zu finden, die drei Lancea Sancta Mitglieder des Primogenenrates auf die Seite der Carthianer zu bringen. Die Hollygrover nehmen sich vor, über Christian Davis und Callas Verschwinden einen Weg an die höheren Lanceamitglieder zu suchen.

View
27.04.2011

Sash wird ihres Mordes an Catherine überführt. Val setzt sich dafür ein, eine Racheaktion abzuwarten, bis sie herausgefunden haben, was mit Calla los ist. Val, Sash, Maverick Wills und Jack Dason haben nämlich angeblich einen Hilferuf von Calla gehört, in ihren Köpfen.
Auf Anfrage berichtet Xola, dass es manchen “seiner Leute” möglich ist, mit Blutalchemie ein Gift zu brauen, dass jemandens Zeit in Starre verlängert, wenn man es seinem Gefäß verabreicht.
Pearl Chastain lässt verkünden: “Ein Angriff auf ein Subjekt der Marquise ist wie ein Angriff auf die Marquise selbst.” Lima und Mike wollen sich dafür einsetzen, dass Coco im Gegenzug verkündet: “Ein Angriff auf einen carthianischen Ghoul ist wie ein Angriff auf dessen Herrn.”
Karl Pollak ist bereit 75.000$ für die drei Gegenstände zu bezahlen (Aschenbecher, Brille, Zippo).

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.